Menü
Sportart
Headimage

News

Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL)

  USG Chemnitz I 5,0 (12,0) Pkt., Pl. 6 (8)   USG Chemnitz II 3,0 (8,5) Pkt., Pl.: 6 (7)
1 25.06.20 (H) SV Oberursel 2,0 : 2,0 1    
2 09.07.20 (H) SK Lehrte 1,5 : 2,5 2 10.07.20 (A) SF Heidesheim 0,5 : 3,5
3 16.07.20 (A) SU Ebersberg-Grafing 2,5 : 1,5 3 17.07.20 (H) SG Porz III 0,5 : 3,5
4 23.07.20 (H) SG Arnstadt-Stadtilm 1,0 : 3,0 4 24.07.20 (A) Hamburger SK X 2,0 : 2,0
5 29.07.20 (A) Oberhausener SV 3,0 : 1,0 5 31.07.20 (H) SC Heuchelheim 1,5 : 2,5
6 06.08.20 (H) Stendaler SK 1,0 : 3,0 6 04.08.20 (A) SG Löhne 2,0 : 2,0
7 10.08.20 (H) Eckernförder SC 1,0 : 3,0 7 14.08.20 (H) Stadtilmer SV 2,0 : 2,0

Nicht nur die Urlaubszeit ging für viele schon vorüber, auch die erstmals ausgetragene Deutsche Schach-Online-Liga ist - zumindest für unsere beiden USG-Teams - nach Ende der Vorrunde bereits Geschichte. Insgesamt 2 Siege, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen erbrachten der Ersten 5,0, der Zweiten 3,0 Punkte und beiden jeweils Rang 6, womit sich der große Erfolg, nun ja, in Grenzen hielt. Aber rein sportlich waren Resultate und Platzierung ehedem erst mal zweitrangig.     
Vielmehr diente das relativ spontan ins Leben gerufene Turnier zur aktiven Überbrückung der coronabedingten Zwangspause im Realschach-Spielbetrieb, einerseits.  Andererseits vielleicht   (auch) als Testlauf für kommende Pandem..., äh Online-Meisterschaften. Ob Hepatitis A, B, C oder Covid-19, -20, -21 ff.: womöglich findet sich fortan immer eine Vorgabe, Partien und Turniere statt in potenziell kontaminierten Spiellokalen besser am heimischen PC auszutragen. Angesichts der insofern unveränderten Situation mit all den Unsicherheiten und Bedenken muss man schlechte-stenfalls davon ausgehen, dass uns Corona & Co, oder besser: die damit verbundenen Umstände ungleich länger “im Netz” verweilen lassen könnten, als jedem Freund des vormals leibhaftigen Königlichen Spiels lieb sein kann.  

Ungeachtet dessen wird Online-Schach schon seit geraumer Zeit gespielt, dennoch stellte ins-besondere diese Turnierform für die meisten Neuland dar und wohl so manche Spielidee fiel daher Technik, Tastatur etc. zum Opfer; von der mit Hund, Katze oder sonstwem ungewohnten Umge-bung für ein Punktspiel ganz abgesehen.    Leon Chris Ehrig allerdings scheint das Spiel per Internet bestens vertraut zu sein. Mit 5 (6) Punkten erzielte er ein im wahrsten Sinne des Wortes über-ragendes Ergebnis. Aber natürlich soll die hochprozentige Ausbeute des Jari Wiedbusch (100 % !) und Julian Kabitzke (wie Leon gute 83,3) ebenso gewürdigt werden.
Die größte Anerkennung jedoch gilt gewiß allen (!) Teilnehmern, die sich in oder gerade trotz dieser Zeiten redlich mühten, der USG zu Punkten zu verhelfen. (MM)

1 Dr. Dirk Mirschinka 1,0 (2) 1 Rainer Kutscha (ML) 2,5 (6)
2 Falk Eidner 0,0 (3) 2 Quentin Heiser 1,0 (2)
3 Stanislav Azimov 1,0 (5) 3 Stefan Hermann 0,0 (2)
4 Prof. Vladimir Shikhman 1,0 (3) 4 Lorenz Mehner 1,0 (5)
5 Julian Kabitzke 2,5 (3) 5 Ignacio Loayza 2,0 (5)
6 Jakob Matthäi (ML) 1,5 (6) 6 Alexey Medvedev 1,0 (2)
7 Leon Chris Ehrig 5,0 (6) 7 Phiphat Würker 0,0 (0)
      8 Jari Wiedbusch 1,0 (1)
      9 Marius Kreher 0,0 (0)

Zurück