Menü
Sportart
Headimage

News

Zum Heulen schön - USG-Damen kämpfen Spitzenreiter nieder

Mit dem Termin für das Nachholspiel in Burgstädt am vergangenem Samstag war man im Lager der USG-Mädels im Vorfeld nur bedingt glücklich. Schließlich sollte am gleichen Abend auch noch die kräftezehrende Weihnachtsfeier stattfinden. Doch wenn man ehrlich ist, kam das Duell mit dem Aufstiegsfavoriten Nummer 1 genau zum richtigen Zeitpunkt. Nach zuletzt vier siegreichen Spielen zeigte die Formkurve bei den Chemnitzerinnen zum Jahresende deutlich nach oben und man war nach Burgstädt gereist, um die Partie zu gewinnen.

Genau diese Einstellung packten die USG´lerinnen von Beginn an in ihr Trikot und warfen sich dem Favoriten mit aller Macht entgegen. Resultat war ein überragender Start in die Partie. Von Beginn an sahen sich die Gastgeber einer sehr aggressiven und jederzeit aufmerksamen USG-Defensive gegenüber. Bereits nach sieben Minuten beim Stand von 3:0 für Chemnitz war das Burgstädter Team zur ersten Auszeit gezwungen, doch diese sollte zunächst keine Wirkung entfalten.

Die USG spielte weiterhin konsequent in der Abwehr und nutzte im Angriff die Fehler in der Defensive des Gegners für den Ausbau der Führung. Insbesondere Katrin Pilz konnte immer wieder ihre Gegenspielerinnen vernaschen und netzte von der Außenposition ein. Burgstädt wurde ebenfalls häufig zum Abschluss über die Außenposition gezwungen und hier hielt USG-Torhüterin Paula Fischer an diesem Tag einfach so gut wie alles.

Bis zur 22. Minute konnte man die eigene Führung bis auf 10:2 ausbauen. In den letzten Minuten des ersten Durchganges gingen jedoch unnötigerweise Disziplin und Geduld im Angriff verloren, sodass der Gastgeber über das Tempospiel zur Aufholjagd eingeladen wurde und die Führung bis zum 11:6 Halbzeitstand wieder etwas zusammenschmolz.

In der Pause war klar, dass der Verbandsligaabsteiger aus Burgstädt so einen Spielverlauf nicht auf sich sitzen lassen würde, doch auch in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gelang es den Chemnitzerinnen die Führung mit aller Macht zu halten. Dennoch fiel es der USG im zweiten Abschnitt nicht mehr so leicht zu Torerfolgen zu kommen und man musste sich jeden Treffer hart erkämpfen.

Um die 45. Minute herum drohte das Spiel dann zu kippen. Während bei der USG fünf Minuten lang im Angriff gar nichts klappte nutzte Burgstädt das Tempospiel erneut, um den Abstand bis auf ein Tor (15:14) zu verringern. Körpersprache und Einstellung im Chemnitzer Team blieben jedoch unverändert positiv und angetrieben vom kleinen, aber lautstarken Auswärtsfanblock und überragender Unterstützung von der Auswechselbank biss man sich zurück in die Partie.

Eine Unterzahlsituation in der 50. Minute nutzte man, um die Schlussoffensive einzuleiten und ausgehend vom 16:15 mit fünf Treffern in Folge auf 21:15 davonzuziehen. In dieser Phase profitierte man vor allem von einer ganz starken Lisa-Marie Schwarzien auf Linksaußen, welche von ihren Nebenleuten immer wieder die Verantwortung für den Torabschluss übertragen bekam und alleine in den letzten 15 Minuten vier Treffer aus teils ganz schwierigem Winkel markierte.

Beim Stand von 21:16 für die USG war die Partie beendet. Wie die Stimmung bei den USG-Mädels im Anschluss war, kann sich wohl jeder denken. Mit diesem Erfolg hat ein sehr erfolgreiches Jahr für unser Damenteam einen absolut würdigen und verdienten Abschluss erhalten. Nach einer tollen Rückrunde in der vergangenen Saison hatte man zu Beginn dieser Spielzeit einige Startschwierigkeiten, sich zuletzt aber zurückgekämpft und überwintert nun in Schlagweite zur Spitzengruppe.

Im Namen der Mannschaft bedanken wir uns bei allen Sponsoren, Helfern, Freunden und Familien für die Unterstützung in diesem Jahr und wünschen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit!

Das nächste Spiel findet am 26.1 zu Hause gegen die HSG Langenhessen/Crimmitschau statt......uuuuuuuuund Tschüss!

USG: Fischer, Stegemann, Wanke - Götze, Schwarzien (6), Panter, Berger, Behnisch, Oelze, Otto (4), Pilz (5), Kneer, Funke (5/3), Mauersberger (1)

MV: Gräfe, Nowacki

Geschrieben von Katze

Zurück