Menü
Sportart
Headimage

News

USG baut Serie mit Schützenfest aus

Die erste Männermannschaft der USG empfing am vergangenen Samstag den SV Grün-Weiß-Niederwiesa in eigener Halle. Mit diesem Gegner hatte man noch eine kleine Rechnung offen, schließlich verlor man am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen die Grün-Weißen und hätte dadurch beinahe den Gang in die erste Bezirksklasse antreten müssen.

Die Partie begann ausgeglichen, wobei von Anfang an die Angriffsreihen dominierten und nach zehn Minuten stand es 5:5. In der Folge gelang es der USG sich etwas abzusetzen, allerdings ließ man bereits in dieser Phase klarste Chancen ungenutzt und verwarf unter anderem mehrere Kontergelegenheiten.

Das Spiel war von einem Wahnsinnstempo auf beiden Seiten geprägt und auch wenn die USG immer leicht vorlegte, ließen sich die Gäste nicht abschütteln. Zu passiv war das Chemnitzer Abwehrverhalten gegen den wurfgewaltigen Gästerückraum.

Erst in den letzten fünf Spielminuten vor der Pause gelang es der Heimmannschaft besser zu verteidigen und die daraus resultierenden Chancen zu nutzen. Tim Onken setzte quasi mit der Halbzeitsirene den Schlusspunkt zur 21:17 Pausenführung.

Trotz des kleinen Vorsprungs wurden in der Halbzeit die Unzulänglichkeiten in der Defensive von Trainer Leonhardt thematisiert und auch die Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen, als eine ähnliche Führung noch vergeigt wurde, waren präsent.

Der USG gelang ein hochkonzentrierter Start in den zweiten Abschnitt. Ein 6:0 Lauf schraubte die Führung binnen kurzer Zeit auf zehn Tore nach oben. Ein Tor der Gäste beantwortete man wieder mit vier Treffern in Folge und genau dieser Ablauf sollte sich noch einige Male in der zweiten Hälfte wiederholen.

Die Chemnitzer Deckung um Battram und Golm gestattete den Gästen nun kaum mehr echte Chancen und Fabius Engel im USG-Gehäuse entschärfte zumeist das, was noch durchkam. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte musste er daher nur zweimal den Ball aus dem Netz holen.

Hatte man das Spielgerät erstmal erobert, ging es mit Volldampf in den Gegenangriff und mit zunehmender Spieldauer war Niederwiesa nicht mehr in der Lage das Tempo der Gastgeber mitzugehen. Vor allem Daniel Beer und Alexander Böddicker waren kaum mit fairen Mitteln von der gegnerischen Abwehrreihe zu stoppen.

Der Frust über den Spielverlauf führte zu einigen unnötigen Aktionen auf Seiten der Gäste, welche vom Schiedsrichtergespann mit insgesamt drei roten Karten rigoros geahndet wurden.

Die USG erzielte weiterhin unbeirrt ihre Tore und nach dem Treffer von Tom Leonhardt zum 39:23 eine Minute vor Spielende forderte das lautstarke Heimpublikum unter Führung von Capo Gert das 40. Tor. Fünf Sekunden vor Schluss war es schließlich Alexander Böddicker vorbehalten dem Publikum diesen Wunsch zu erfüllen.

Mit diesem Erfolg bleibt die USG auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und konnte zudem etwas fürs Torverhältnis tun. Viel Zeit zum Genießen bleibt allerdings nicht, denn am kommenden Sonntag ist man in aller Herrgottsfrühe zu Gast beim Verbandsligaabsteiger in Hohenstein. Hier ist sicher mit mehr Gegenwehr zu rechnen und dennoch möchte man auch dort die gute Form bestätigen.

USG: Engel, Schulz - Böddicker (8), Nowacki (3), Leonhardt (3), Stiemer, Krumm (4/4), Golm (2), Mayerhofer (4), Battram (4), Onken (3), Tautenhahn, Beer (9)

MV: Leonhardt J.

Zurück