Menü
Sportart
Headimage

News

Zweite besteht Test im Derby

Am Sonntag stand für die zweite Männermannschaft die erste Standortbestimmung gegen den Kreisklassisten der Spg Lok 2 / CPSV an. Bei nieseligem Wetter lies Coach Köhler das gewohnte 3-5-2 der Vorsaison spielen.

Das Spiel begann mit besonnenem Spiel der USG, und auch der Gegner versuchte, ruhig aufzubauen. Die Gäste waren es dann auch, die die ersten Nadelstiche setzten und die USG in Verlegenheit brachten.

Aus heiterem Himmel gab es in Folge eines solchen Angriffes dann Elfmeter. Der agile Kapitän der Gäste spielte im Strafraum in die Mitte, wo der Ball bereinigt werden konnte. Abseits fast aller Spieleraugen lief dann Hoang dem Passgeber unkontrolliert in den Rücken, sodass dieser schmerzverzerrt zu Boden ging. Den fälligen Strafstoß versenkte Strauch souverän im linken Eck, Keeper Herbst kam nicht an den gut platzierten Schuss.

Die USG blieb aber unbeeindruckt und spielte weiter kontrollierten, sauberen Fußball, der sich auch in Spielüberlegenheit ummünzte. Das 1:1 lag schon in der Luft, als Najib Khalifa den Ball vor dem leeren Tor direkt nahm, aber etwas zu hoch zielte. Nach gut einer halben Stunde war es aber dann soweit, nach einer Ecke gewann Gräßler den zweiten Ball und legte dann Ball in den Rückraum. Von dort nahm Alhussein Maß und setzte die Kugel perfekt ins Kreuzeck.

Keine von beiden Mannschaften steckte nun auf, doch die USG machte das Mittelfeld kompakt, sodass die Gäste nur mit langen Bällen agieren konnten. Das taten sie jedoch geschickt und setzten sich auf ihrer rechten Angriffsseite mit einer guten Kombination durch. Von der Grundline gespielt, flog die Flanke quer durch den Strafraum und am hinteren Pfosten warteten drei Lok-Spieler völlig frei, und Marcel Morgenstern ließ sich das Geschenk nicht entgehen – neuer Spielstand 1:2.

Doch die USG ließ das nicht auf sich sitzen, starke Kombinationen führten die USG mehrfach vors Tor. So umkurvte Gono den Torhüter, konnte aber dann der Rückpass von der Grundlinie nicht mehr an den Mann bringen. Doch in der 39. Minute gelang ihm der erneute Ausgleich. Aus dem Aufbauspiel wurde Chkair im Zentrum in Szene gesetzt, aber anstatt selbst den Abschluss zu suchen, legte er dem Stürmer den Ball in den Lauf, der mit Tempo am Verteidiger vorbeiging und dann vor dem Keeper eiskalt blieb.

Die USG hätte sogar mit einer Führung in die Halbzeit gehen können, aber Chkair doppelt (per Kopf neben das Tor, mit einem Schlenzer an den Pfosten) und Abouarida (Lupfer übers Tor) vergaben ihre Torgelegenheiten knapp.

Nach der Halbzeit waren die Hausherren direkt um die Korrektur des Ergebnisses bemüht, dies gelang jedoch kurios. Nach einem weiten Einwurf von Chkair wollte Kader den Ball mit dem Hinterkopf ins Zentrum verlängern, die Kugel wurde aber zur Bogenlampe und fiel genau ins lange Eck.

Die USG blieb weiter dran und kam mit der Waffe „weiter Einwurf“ ein zweites Mal zum Erfolg. Wieder Chkair (damit dritte Torvorlage) gab den Ball in die Mitte, wo zwei Verteidiger verpassten. Herzan bedankte sich und drosch den Ball humorlos aus kurzer Distanz in die Maschen.

Die Hausherren waren zufrieden mit dem Ergebnis, sodass sich ein Schlendrian einstellte. Diese Phase der Teilnahmslosigkeit nutzte Bensch und setzte sich gleich gegen mehrere Gegenspieler und hob den Ball am Ende noch über Herbst zum Anschlusstreffer ins Tor.

Zum Spielende hin merkte man beiden Mannschaften die Müdigkeit an, die Gäste zeigten aber noch einige Motivation, um zum Ausgleich zu kommen, doch die Vorstöße wurden letztendlich im Kollektiv von der USG-Verteidigung abgewehrt.

So steht am Ende ein verdienter Erfolg der zweiten Mannschaft, die sich aber noch steigern muss, um in der kommenden Saison gegen die stärkeren Gegner in der Kreisliga zu bestehen.

Zurück