Menü
Sportart
Headimage

News

Zwei Coaches verabschieden sich

Ein Kapitel endet – ein persönlicher Abschied und Rückblick

Sebastian Grihm und Frank Böhm werden die Tätigkeit als Trainer der ersten Männermannschaft zum Jahreswechsel beenden. Ein Schritt, der in dem 8. Trainerjahr und nach 22 Jahren bei dem Verein USG alles andere als einfach ist. Nach gemeinsamen Spielen und Trainertätigkeit als Funktionsteam möchten die beiden Trainer die Dinge nicht nur gemeinsam anfangen, sondern - wie in diesem Fall - auch beenden.

 

Sebastian:

 

„In meinem Fall ist prinzipiell zu sagen, dass es nie mein Anspruch war, als Trainer tätig zu sein. Ich musste den aktiven Fußballsport verletzungsbedingt beenden, habe entschlossen, dem Verein als Trainer erhalten zu bleiben und zu unterstützen. Durch einige Höhen und Tiefen, tolle Unterstützung des sportlichen Umfelds und der Trainerkollegen fühlte ich mich in dieser Funktion sehr bestärkt.  Jedoch hat eine weitere Leidenschaft in meinem Leben einen großen Stellenwert einnehmen dürfen: Die Musik. Das Leben als Musiker. Es ist ein tolles Gefühl, um die Welt zu reisen und seine Musik einem leidenschaftlichen Publikum vorzutragen. Vortragen zu dürfen. Denn dies ist Ergebnis harter Arbeit mehrerer Mitmusiker, bei dem jeder ein Stück weit sein eigenes Privatleben der Musik unterordnet. Das Projekt wächst und irgendwann erreicht es einen Punkt, der es undenkbar macht, nur halbe Energie zu investieren oder sich selbst die Möglichkeit zur mentalen und körperlichen Regeneration zu nehmen. Auch der Verein verdient es, dass die jeweiligen Trainer volle Energie und Aufmerksamkeit für Spieltag und Training aufbringen können. Die Ambitionen und Ansprüche unserer Sportsmänner übersteigen glücklicherweise die mancherorts gefühlte Bedeutungslosigkeit des Breitensports. Wir sind ein tolles Team und ich bin sehr stolz auf die gemeinsame Zeit mit all den Erfahrungen. Auch ich nehme viele unvergessliche Momente mit, die mir diesen Schritt nicht wirklich leichter machen. Ich freue mich über die respektvolle Anteilnahme und das Verständnis, was mir von der Mannschaft und der Vereinsführung für diesen Schritt entgegengebracht wird. Dem neuen Trainer kann ich versichern, dass wir ein absolut funktionsfähiges, motiviertes Team hinterlassen, welches bereit ist, alles für den Verein auf dem Platz zulassen, was der Körper hergibt. “

 

Es ist nicht entscheidend, wohin du gehst. Sondern wohin du zurückkehrst.

 

Wir wünschen dem Verein und allen Sportlern nur das Beste, sind stolz auf die klasse Jugendarbeit im Verein und hoffen, dass alle Beteiligten diese Bedingungen und den Teamgeist dieses Vereins auch zukünftig zu schätzen wissen.

 

USG. Mehr als ein Verein.

USG. Ein Stück Leben.

 

Großer Dank aus ganzem Herzen.

Frank und Sebastian

Zurück