Menü
Sportart
Headimage

News

Knappe Auswärtsniederlage in Altchemnitz

Spätes Gegentor besiegelt USG-Niederlage

Beim Tabellennachbar Germania Chemnitz 2 wollte unsere Mannschaft wichtige drei Punkte im Abstiegskampf einfahren.

Genau so begann das Spiel dann auch. Mit hoher Laufbereitschaft und permanentem Pressing wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen. Das Spiel verlagerte sich schnell in die gegnerische Hälfte und es ergaben sich die ersten Abschlüsse für unser Team, die jedoch jeweils geblockt wurden waren. In der siebten Spielminute machte es Philipp Morgenstern dann besser, als er aus dem linken Rückraum sehenswert ins lange Eck zur Führung traf - 0:1.

Leider verlor unsere Mannschaft dann durch einfache Fehler im Spielaufbau etwas den Faden. Der Gegner attackierte nun höher. In der Folge ergaben sich gute Konterchancen für unsere Offensive, doch der entscheidende Pass war in diesen Situationen zu ungenau. Lediglich ein Weitschuss von Morgenstern konnte ein wenig Gefahr erzeugen (27.).

Die Germanier kamen in der Folge immer mehr auf, zum Teil begünstigt durch unsere Defensive. Mit hohem Anlaufen attackierten die Hausherren unsere Aufbauspieler früh, sodass das Spiel sich zunehmend in unsere Hälfte verlagerte und wir ein ums andere Mal den Ball verloren. Die ersten Gelegenheiten konnten durch starke Einzelaktionen vereitelt werden, so gewann Leonhardt den Ball robust als letzter Mann (34.) und Langner konnte eine präzise Flnke an den langen Pfosten gerade noch vor dem einschussbereiten Stürmer abfangen (36.). Doch vier Minuten später musste er sich doch geschlagen geben, als Leonhardt einen Schuss aus zwanzig Metern unhaltbar in die kurze Ecke abfälschte - 1:1.

Für unsere Mannschaft war dieses Gegentor wie ein Weckruf und sie intensivierte ihre Offensivbemühungen wieder. Beinahe hätte Anas Fares die Führung wieder hergestellt, doch seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte der Torhüter gerade noch über die Latte lenken. Die Fahne des Assistenten verhinderte weitere Möglichkeiten für unsere Mannschaft, sodass es mit 1:1 in die Kabinen ging.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man beiden Mannshaften an, dass viel auf dem Spiel stand, sodass keiner einen Fehler machen wollte. So gab es viele lange Bälle und kaum zielstrebige Ballaktionen. Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte dann Hesse. Nach feiner Vorarbeit von Herzog setzte er den Ball aus 9 Metern mit dem Ausenrist vorbei. Auf der Gegenseite konnte Langner einen Schuss aus drei Metern noch entschärfen, sodass die Partie immer noch unentschieden blieb.

Danach wurde es leider immer hitziger. Auf beiden Seiten wurden intensive Zweikämpfe geführt. Als Bildstein dann einen Konter einleiten wollte, wurde er von hintem am Trikot gezogen. Um sich zu befreien, riss er seinen Arm nach hinten und traf seinen Gegenspieler im Gesicht. Der Schiedsrichter beriet sich mit seinem Assistenten und zog dann die rote Karte - die vielleicht spielentscheidende Szene.

Nicht überraschend verlagerte sich das Spiel in der Folge in unsere eigene Hälfte. Jedoch zeigte unser Team Charakter und lies kaum was zu. Lediglich die gegnerische Nummer 6 zu einer Chance, doch der Ball ging über das Tor. So hätten wir beinahe einen Punkt mit nach Hause nehmen können, doch kurz vor Schluss traf Eduard Klooz die Kugel aus der Luft perfekt und traf ins rechte, obere Eck.

So endete das Spiel 2:1 für den Gegner. Nach gutem Beginn konnte unsere Mannschaft letztlich nicht ihr Spiel auf den Platz bringen und musste sich dann nach halbstündiger Unterzahl knapp geschlagen geben.

Nächste Woche geht es dann gegen Neukirchen, wo ein genauso enges und umkämpftes Spiel zu erwarten ist.


Zurück