Menü
Sportart
Headimage

News

In Neukirchen ausgerutscht

Am 11. Spieltag gastierte die erste Mannschaft der USG bei der SG Neukirchen. Am Ende kam ein für USG-Fans fast unerklärliches Ergebnis zu Stande. Trotz enormer Chancenüberlegenheit kassierte die USG eine mit 4:0 krachende Niederlage.

Mitverantwortlich für die Situation könnte das falsche Schuhwerk einiger Spieler gewesen sein, die auf weichem Grund auch physikalisch gesehen kaum Leistung auf den Platz übertragen konnten. So konnten auch kaum wichtige Zweikämpfe im Zentrum gewonnen werden.

Dennoch zeigte die USG einen strukturierten Spielaufbau und konnte so auch die erste Druckphase des Gegners überstehen. Über die linke Seite von Al Saleh liefen viele gute Angriffe, es dauerte lange, bis sich der Gegner darauf einstellen konnte. Durch Doppelpässe mit Thümmel kam es oft zu Flügeldurchbrüchen, aber ganz entscheidend wurde es nicht.

Die SG Neukirchen dagegen war extrem kaltschnäuzig. Mit der ersten Chancen sorgten die Gastgeber gleich für die Führung: Im Zentrum wird ein Neukirchner freigespielt, der dann auf Grund eines Abstimmungsfehlers in der USG-Verteidigung den Ball durch die Schnittstelle spielen kann, von wo aus Top-Stürmer Laskowski versenkte (14.). 

Die USG gab sich aber nicht auf und erarbeitete sich gute Chancen, doch die Außenbahnspieler bekamen nicht genügend Druck hinter die Eingaben, sodass der Ball auf schwerem Grund zu langsam geriet und so geklärt werden konnte.

Die größte Gelegenheit für die USG hatte dann Gersonde, der als Rechtsverteidiger auflief und eine gute Partie zeigte, als er per Kopf nach einer Ecke nur das Aluminium traf.

Und wiederum setzte der Gegner auf der anderen Seite den nächsten Nackenschlag. N. Chkair rutschte im Zentrum aus, sodass der Weg für Laskowski frei war. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erhöhte auf 2:0 (35.).

Trotz dessen zeigte die USG ein sehr gutes Spiel und verlagerte das Spielgeschehen in der Folge bis zum Halbzeitpfiff tief in die gegnerische Hälfte und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, leider jedoch ohne Erfolg.

Nach der Pause wollte die USG aber weiter druckvoll agieren, leider war aber die zielstrebigkeit nicht großgenug, sodass kein eigener Treffer erzielt werden konnte.

Am Ende des Spiels musste man sogar noch zwei Gegentreffer hinnehmen. In der 85. Minute traf erneut Laskowski, weil die USG im Zentrum keinen Zugriff bekam. Den Endstand fiel dann zwei Minuten später, als Zalenga an der Auslinie das Dribbling verlor und der Gegner am Ende noch Langner per Heber überwand.

Bis dahin war das Spiel total offen mit Feldvorteilen für die USG, aber am Ende steht ein 4:0, was vor allem an den gnadenlos effektiven Neukirchnern lag.

Die USG spielte mit: Langner - Gersonde, Zalenga, N.Chkair, Lange - Erler, Bildstein, Morgenstern, Al Saleh (Chwoika, 55.) - Thümmel (Ventimilla, 67.), Nasradin (Al Hummada, 55.)

Zurück