Menü
Sportart
Headimage

News

Erstes Testspiel mit solider Leistung - und Neuzugangtreffer

Im ersten Testspiel nach der Coronapause hatte die USG die SG Adelsberg zu Gast. Nach vielen Wechseln in der 2. Halbzeit gab es am Ende ein verdientes 3:3 - Remis.

Die USG begann im 4-1-4-1 System, Hesse gab den Stürmer, Herzog den alleinigen Sechser. Just die beiden warenin der 2. Minute auch beinahe für den ersten Treffer verantwortlich. Nach einem Ballgewinn hatte Hesse den Kopf oben und hob ihn in die Tiefe zu Herzog, der aber mit dem linken Fuß knapp verzog.

5 Minuten später dann aber die kalte Dusche. Ein scharfer flacher Ball in die Mitte glitt Langner aus den Armen, und der Stürmer musste nur noch zum 1:0 einschieben (Anmerkung: Obwohl das Spiel auf der Jahnbaude stattfand, war unsere Elf offiziell als Gast aufgeführt).

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz ging es erwartungsgemäß ständig hin und her, gefährliche Situationen waren keine Seltenheit. Al Saleh wirbelte oftmals auf dem rechten Flügel fand aber stets im Torhüter seinen Meister. Auch sonst spielte die USG zielstrebig, doch in den entscheidenden Momenten fehlten noch die letzten Prozente.

So kam es immer wieder zu gefährlichen Kontern, einer davon führte beinahe zum 2:0. Nr. 5 von Adelsberg setzte sich am linken Flügel gegen Zalenga durch und steckte in die Mitte. Dort kam der Stürmer aus 7 Metern zum Abschluss, doch Langner reagierte großartig und lenkte den Ball ins Aus.

Die USG war weiterhin emsig und war über die Flügel oft gefährlich. So landete ein hoher Ball von links bei Al Saleh, doch die Hinterkopfbogenlampe landete nur auf dem Netz.

Aber auch auf der anderen Seite wurde es noch einmal gefährlich: Schiffner spielte den Ball direkt in Stürmer Nr. 5's Füße, der nahm sich ein Herz und schlenzte den Ball über Langner hinweg, doch die Latte wollte es so, dass der Ball von ihr vor die Torlinie zurückprallte und es deshalb mit 1:1 in die Trinkpause ging.

Danach ging es bei praller Sonneneinstrahlung erstmal schleppend weiter, doch die USG gewann Oberwasser. Stürmer Hesse scheiterte erst nach langem Ball von Schiffner am guten Torhüter, danach per Kopf nach Ecke am Verteidiger auf der Linie. Auch bei dritten Versuch blieb ihm der Treffer verwehrt, mutterseelenallein halbrechts 16 Meter vor dem Tor schoss er den Ball am langen Eck vorbei.

Doch das mittlerweile überfällige Tor der USG kam. Morgenstern hatte im Mittelfeld die Übersicht und spielte in die Schnittstelle zu Erler, der dann nur noch Grün und den Torhüter vor sich hatte, dem aber keine Chance ließ und gekonnt zum 1:1 einschoss.

Und die USG blieb dran und wollte noch vor der Halbzeit die Führung. Vergab Al Saleh nach Dribbling in bester Robbenmanier noch mit einem unplatzierten Schuss, machte es Neuzugang Uz Müller kurz vor der Halbzeit besser. Er tankte sich gekonnt gegen 2 Gegenspieler durch und tunnelte dann auch noch den Torhüter - 1:2. Das war auch der Halbzeitstand.

Mit der zweiten Halbzeit wechselte die USG die kompletten Außenbahnen und das zentrale Mittelfeld durch. Das Spiel verlor dadurch etwas an Qualität, die USG blieb aber spielbestimmend. Der Gegner jedoch nutzte die Abstimmungsschwierigkeiten, die sich durch die Wechsel ergaben, durch punktierte Nadelstiche. Einer davon führte zum 2:2 als auf der linken USG Abwehrseite den Adelsbergern der Durchbruch gelang und der Ball scharf in die Mitte geriet. Nach einigem Gewusel stocherte der Stürmer dann schließlich den Ball ins Tor.

Doch die USG blieb dran und sichte immer wieder die Flügel und Schnittstellen. Wie schon in der ersten Halbzeit fehlte manchmal die letzte Konsequenz, doch die Überlegenheit machte sich letztendlich doch auf der Ergebnistafel bemerkbar. Morgenstern kam auf die linke Grundlinie, hatte den Kopf oben und gab zurück auf Al Hummada, der dann im Zentrum nur noch einschießen musste.

Danach wechselte die USG erneut und ersetzte die restlichen Spieler, die seit der ersten Minute auf dem Platz waren.

Und wieder wussten die Gäste zuzuschlagen. Nach USG Ballverlust im Aufbau nach eigener Ecke startete Adelberg den Konter und schickte den Stürmer steil, der Langner umkurvte und präzise ins Tor schoss. Erler und Gräßler kamen für den Rettungsversuch auf der Linie zu spät, 3:3.

Doch die USG gab nicht auf und wollte unbedingt den Sieg. Mit höherer Verteidigungslinie zwang sie den Gegner zu vielen Ballverlusten und schaltete dann schnell um. Doch die Feinabstimmung war nicht präzise genug, manchmal fehlte auch das Spielglück.

So auch bei der wohl größten Chance zum Sieg: Einen direkten Freistoß zwirbelte Herzan (der dann Kapitän und Stürmer war) gekonnt über die Mauer, doch der Ball verfehlte den Pfoisten nur um wenige Zentimeter.

So steht am Ende ein wohl leistungsgerechtes Remis, aus dem die Mannschaft die richtigen Schlüsse ziehen und im Training weiter Gas geben wird, damit die neue Saison kommen kann.

Die USG spielte mit:
1.-45.
Langner - Stryczek, Schiffner, Zalenga, Bildstein - Herzog - Al Saleh, Morgenstern, Müller, Erler - Hesse
46.-65.
Langner - Gräßler, Schiffner, Zalenga, Herzan - Ullrich - Fares, Morgenstern, Vollbarth, Al Hummada - Hesse
66 -90.
Langner - Erler, Gräßler, Vollbarth, Fares - Ullrich - Al Saleh, Herzog, Morgenstern, Al Hummada - Herzan

Zurück