Menü
Sportart
Headimage

News

Erste muss sich Adorf geschlagen geben

Im Spiel gegen den SV Adorf wollte unsere erste Mannschaft ein Ausrufezeichen setzen und sich weiter nach vorn arbeiten. Leider stand am Ende eine herbe Niederlage.

Dabei begann das Spiel aussichtsreich, jedoch vergaben Sturm und Gersonde die frühe Führung. Unser Team war gut im Spiel und zeigte kaum Respekt vorm Gegner.

Der SV Adorf dagegen spielte vornehmlich lange Bälle, diese jedoch sehr präzise auf den hervorragenden Julian Vass.
So konnten die Gäste sich immer öfter relativ einfach in der USG-Hälfte festsetzen. In der sechzehnten Minute nutzte der Gegner dann eine der ersten Gelegenheiten zur Führung. Unser Team konnte einen Ball nicht richtig klären, sodass der Ball im Zentrum zu Walther kam, der sofort abzog. Herbsts tolle Fußreaktion konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern.

Unser Team steckte nicht auf, erspielte sich trotz der heißen Temepraturen einige Möglichkeiten, scheiterte aber mehrmals am stark reagierenden Torhüter.

Der Gegner blieb dagegen immer wieder durch Julian Vass gefährlich, der immer wieder gefährlich in den Strafraum stich und so auch nach feinem Steckpass das 0:2 erzielte. Kurz vor der Halbzeit gelang ihm sogar noch das dritte Gästetor. Als Bildstein den Ball zugespielt bekam, rutschte er im entscheidenden Moment aus, ein Adorfer Flügelspieler erlief den Ball und passte exakt auf den einlaufenden Stürmer.

Unsere Mannschaft schlug aber postwendend zurück. Anas Fares flankte von der linken Seite, der Torhüter streckte sich und holte sich die Kugel mit den Fingerspitzen. Der Linienrichter sah den Ball hinter der Linie und so konnten wir quasi mit dem Halbzeitpfiff verkürzen.

Nach der Pause zeigte unsere Mannschaft noch mehr Präsenz und setzte sich einige Male in der gegnerischen Hälfte fest. Mit guten Kombinationen konnte man sich Chancen erarbeiten, vor allem der eingewechselte Kröger und der laufstarke Herzog sorgten für Furore. Letzterem war dann auch der Anschlusstreffer vergönnt.  Nach schönem Doppelpass in der 67. Minute zögerte er im Sechzehner nicht lange und traf per Direktabnahme vorbei ins Gästetor.

Der Gegner hielt aber dagegen, sodass uns der dritte Treffer nicht vergönnt war. Dagegen schlichen sich kleinere Fehler ein, die den Gegner zum Kontern einluden, sodass wir zum Ende des Spiels noch das vierte und fünfte Gegentor entgegennehmen musste.

Die Niederlage ist auf Grund der starken gegnerischen Offensivkraft verdient, bringt uns im Abstiegskampf aber nicht voran. Zum vorletzen Spiel reisen die Grihm-Männer in zwei Wochen nach Klaffenbach.

Zurück