Menü
Sportart
Headimage

News

Erste mit solidem Testspiel gegen den VTB

Nach der herben Pleite in Thalheim wollte sich die erste Mannschaft gegen den VTB Chemnitz das Selbstvertrauen zurückholen. Außerdem wollte man tunlichst unnötige Fehler vermeiden, weshalb das Spiel im 4-4-2 ruhig angegangen wurde.

Da der VTB oftmals des Spiel durchs Zentrum verhinderte, wurden lange Bälle das Mittel der Wahl für die USG. Einen dieser langen Bälle konnte der im Sturm aufgebotene Jaskolski sichern und auf Hesse legen. Dieser setzte seinen gestarteten Sturmpartner im richtigen Moment ein und Jaskolski verwandelte aus spitzem Winkel ins lange Eck zur Führung.

Doch die Gäste zeigten auch ihre Spielkunst. Immer wieder Kenny Heinz brachte die USG Abwehr in Schwierigkeiten und hätte beinahe im Gegenzug den Ausgleich markiert, doch Langner stand dem Treffer im Wege.

Der VTB ließ nicht nach und wartete nur so auf Fehler der USG. Einen Konter nach Ballverlust von Al Saleh konnte die USG-Verteidigung noch in letzter Sekunde bereinigen. Doch schon kurz Zeit später fiel der Ausgleich: Schiffner und Bildstein sprachen sich an der Seitenlinie nicht ab, sodass ein Stürmer den Ball stibitzte und sofort an Heinz weitergab, der sich aus 20 m ein Herz fasste und den Ball ins lange Eck versenkte.  

Die USG war selbst um ein kontrolliertes Spiel bemüht, jedoch war es im Zentrum sehr eng. Wenn etwas ging, dann über die Flügel. So setzte Al Saleh Hesse per Hacke ein, der auf Dietel nach außen gab. Die folgende Flanke geriet aber zu unpräzise.

Der VTB war dagegen mit mehr Zielstrebigkeit unterwegs, immer wieder Heinz sorgte für Gefahr, doch Langner hielt was zu halten war, und profitierte auch davon, dass ein Stürmer eine Flanke um Haareslänge verpasste.

Wie aus dem Nichts dann die erneute Führung für die USG. Ein langer Ball geriet eigentlich zu weit, doch Jaskolski setzte nach und eroberte den Ball gegen den Verteidiger. Er schaltete schnell und zog einfach mal ab. Eigentlich ungefährlich, doch dem Torhüter glitt der vom Regen nasse Ball durch die Finger ins Tor. Danach war Halbzeit.

Im zweiten Druchgang wechselte die USG munter durch, um auch den Reservisten die Möglichkeit zu bieten, sich zu präsentieren. Wohl deshalb wurde der Spielfluss etwas unterbrochen. Den vermeintlich besseren Start erwischte dennoch die USG. Aus einem gegnerischen Freistoß gingen die Hausherren schnell in einen Konter über, an dessen Ende Hesse den Ball unter Gegnerdruck im Fünfmeterraum annahm, jedoch mit seiner folgenden Aktion am Gegenspieler hängen blieb.

Im direkten Gegenzug kam der VTB über die rechte Seite und flankte ins Zentrum, wo alle verpassten. Am langen Pfosten kam ein Stürmer an den Ball, und Hohmann wusste sich nur mit einem Foul zu helfen. Der Elfmeter war eine Sache für Heinz, doch dieser scheiterte an einer Glanzparade von Langner.

Das Spiel wurde nun zunehmend hitziger, man merkte beiden Teams die Motivation an.  Die USG spielte nun wieder mutiger nach vorn und sorgte vor allem über die Außen für Gefahr. Allen voran Al Saleh zeigte seine Offensivqualitäten, scheiterte aber zweimal aussichtsreich am stark reagierenden Torhüter.

Nach weiteren Wechseln war ein wenig die Luft rauf. Nach zehn ereignislosen Minuten waren es aber die Gäste, die erneut Akzente setzten. Auch sie agierten über die Flügel, doch die Ansätze endeten auf Grund unpräziser Zuspiele oder der guten USG-Verteidigung.

Der Druck der Gäste nahm aber immer weiter zu, und die Hausherren zeigten einen gewissen Schlendrian. So konnte man von Glück sprechen, als ein VTB-Schuss aus dem Rückraum zu hoch geriet. Dieses war in der Folgesituation jedoch aufgebraucht, als die USG mehrere Zweikämpfe gegen die Angreifer aus Schönau verlor und Heinz am Strafraum noch zwei Verteidiger aussteigen ließ, ehe er zum Ausgleich ins lange Eck versenkte.

Danach gab es noch weitere Gelegenheiten für die Gäste, doch die USG-Abwehr hielt stand und verteidigte das Remis. Nach dem desolaten Spiel der Vorwoche ein vernünftiges Ergebnis, wenn gleich auch noch Verbesserungspotential herrscht.

Zurück