Menü
Sportart
Headimage

News

DM Indoor Open 3. Liga NO 1. WE

Ein hartes Wochenende mit fünf Spielen steht des Stoneheads bevor ...

 

Red Eagles:

Das erstes Spiel der Stoneheads fand gegen die Red Eagles aus Berlin statt. Sie waren zwar krankheitsbedingt nur zu fünft angereist, spielten allerdings auf sehr hohem Niveau. Den Zuschauern wurde ein hartes Spiel gegen eine gut aufgestellte Zonenverteidigung präsentiert. Leider schlichen sich bei den Stonies zu viele unnötige Drops ein, womit wichtige Punkte verloren gingen. Am Ende stand ein knapper Sieg der Berliner auf dem Scoreboard (14 : 12).

 

Rotor Ultimate Berlin:

Im zweiten Spiel überzeugten die Stoneheads mit deutlich höherer Konzentration und Sicherheit in der Offence, als noch im ersten Spiel. Obwohl die Endzonenzone der Rotoren durch gute Absprachen und höchster Disziplin eine ernst zu nehmende Hürde dar stellte, fanden die Stonies immer wieder Lücken für einen Punkt. Mit der verminderten Dropanzahl in der Offence gelang der erste Tagessieg (11 : 15).

 

DJ Dahlem:

Das Dritte Spiel begann mit einem sehr starken Start auf beiden Seiten. Keiner Schenkte dem anderen eine Offence her oder verwarf den Pass. Jede Offence wurde in einen Punkt verwandelt. So kam es, dass es schnell 5:5 stand. Ab da setzte sich allerdings die nochmal gesteigerte Konzentration der Stoneheads durch. Ein deutlich stärkeres Spiel als bei den DJs fürhte zu einem eindeutigen Sieg (8 : 15).

Hören wir doch mal in einen Originalkommentar des Coaches hinein:

"...Das Spiel wurde sehr gut gewonnen. Es wurde ja auch von den anderen bestätigt - unsere Offence ist stärker geworden über die Zeit. Das zeigt sich dann in so einem Spiel wie gegen DJ Dahlem, wo wir meiner Meinung nach eine erhöhte Quote haben, Punkte zu fangen [...]. Sehr gut! Es gibt wie immer Kleinigkeiten, an denen wir arbeiten müssen [...]. Insgesamt war die zweite Hälfte ganz stark, nach dem 5:5 ein 15:8 draus zu machen - es war also eine 10:3-Serie im zweiten Teil. Schon sehr gut! [...] Schön, bin sehr zufrieden!"

 

Endzonis:

Am Sonntag Morgen ging es im vierten Spiel gegen die Enzonis aus Rostock. Obwohl das Spiel zu Beginn durch viele Calls gekennzeichnet war, verflog der Ärger wieder und es entstand ein reibungsloses, schönes Spiel. Insgesamt sind die Zonis ein sehr netter und angenehmer Trupp, bei dem sich allerdings immer wieder kleine Fehler einschlichen. Die Stonies konnten diese Fehler nutzen und spielten in einer hohen Intensität ihren nächsten Sieg ein (8 : 15).

 

HundFlachWerfen:

Im letzten Spiel des ersten Wochenendes stand der stärkste Rivale neben den Red Eagles an. Die Berliner zeigten von Beginn an, dass sie um den Aufstieg kämpfen wollen und liesen an keiner Stelle locker. Jeder Fehler der Stonies wurde umgehend mit einem Punkt bestraft. Viele Scooper und eine an die Defence der Stonies angepasste Offence liesen kaum Platz für Konter. Eine kleine Besonderheit gab es in dem Spiel noch: Für viele gab es zum ersten Mal einen Doubletouch zu sehen. Lobend zu erwähnen ist auch noch das hohe Maß an Fairness, welches das Spiel begleitete. Damit geht HFW als Favourit aus dem ersten Wochenende hinaus. (15 : 6)

 

Open-Kader: Benno, Erik, Frank, JP, Knödi, Maxi, Niko, Phil

Vielen Dank an dieser Stelle an alle (besonders die Stonie-Damen), die bei der Ausrichtung geholfen haben!

Zurück